Was ist die Isarrunde?Hintergrund:

Die Isarrunde ist eine Video-Gesprächsrunde Münchner Medienschaffender, die über den Einfluss digitaler Entwicklungen auf unser tägliches Leben disktuieren. Die Münchner Isarrunde spekuliert, was kommt, was bleibt und beleuchtet soziologische und technische Aspekte.

Die WebTV-Sendung wird einmal in der Woche als Frühstück in der Münchner Niederlassung aufgezeichnet.


So kann man die Isarrunde mit einer Spende unterstützen:

Die Isarrunde ist eines der aufwendigst produzierten WebTV Formats in Deutschland. Jede Folge ist nicht nur mit größten Journalistischem Anspruch vorbereitet, sondern wird wöchentlich auch in HD-Qualität gedreht und kostenlos für jeden abrufbar ins Web gestellt. 

Wir freuen uns daher sehr über Geldspenden als Produktionskostenzuschuss für unser Equipment wie Scheinwerfer, Mikros, Schnittprogramme oder einfach nur unseren wöchentlichen Kaffee. 



Die Autoren der Münchner Isarrunde:


Michael Praetorius

Michael Praetorius, geboren 1978 in München, ist als Berater und Medienexperte tätig. Sein Unternehmen NOEO entwickelt Online?Strategien, Webanwendungen für Online?Inhalte sowie Social Media Konzepte. Praetorius berät bei NOEO Kunden wie den privaten Hörfunksender Antenne Bayern, den Videospielehersteller Nintendo oder die TV-Sender des MGM Networks. Zudem ist Praetorius seit vielen Jahren als Journalist für Hörfunk, TV? und Online?Medien tätig.




Michael Reuter

Michael Reuter ist 40 Jahre alt, verheiratet mit Andrea, Vater von Tim und Coco und Unternehmer seit 1993. 
Ab 1996 hat er mit seiner damaligen Reise-Website travelgate das Web 1.0 und den eCommerce in allen Facetten kennengelernt. Im Jahr 2003 hat er auf das Web 2.0 "umgesattelt" und betreibt die News Community YiGG, auf der täglich über 500 Nachrichten gelesen, von Bürgerreportern geschrieben, verlinkt, kommentiert und bewertet werden. Michael yiggt und twittert häufig und bloggt gelegentlich.



Benedikt Köhler

Dr. Benedikt Köhler (geb. 1975) studierte Soziologie, Ethnologie und Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Anschließend forschte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Feldern Globalisierung, öffentliche Meinung, kollektives Gedächtnis sowie Medienwandel und arbeitete als freier Berater für Social-Media-Strategien. 2006 promovierte er zum Thema "Soziologie des Neuen Kosmopolitismus" bei Ulrich Beck. 2008 gründete er die Arbeitsgemeinschaft Social Media e.V. Seit 2009 ist er Director Digital Strategy & Research der ethority GmbH. Er bloggt unter http://blog.metaroll.de/ zu mediensoziologischen und unter http://kuirejo.de zu kulinarischen Themen.


Christoph Elzer

Christoph Elzer (geboren 21. März 1979) hat vor einigen Jahren das heimische Köln verlassen, um in München und Mittweida Angewandte Medienwirtschaft mit Schwerpunkt Net-Production zu studieren. Das Thema der Bachelor-Arbeit war "Watchblogs. Aufbau, Einfluss und Ziele der Medienwächter 2.0". Nach dem Studium folgte ein Volotariat in der Online-Redaktion von ANTENNE BAYERN. Seit 2008 arbeitet Christoph Elzer als Redakteur bei CHIP Online, Deutschlands größtem IT-Portal, und ist dort für den Bereich "News / Tagesaktuelles Geschehen" verantwortlich. Außerdem ist er als Teil des Audience Management Teams unter anderem die "Stimme" des @CHIP_online Twitter-Accounts.




Anatol Locker

Anatol Locker (geboren 1963) startete 1985 als Magazinredakteur für Games, Musik und Kino und arbeitete bei der ersten deutschen Internet-Redaktion als stellvertretender Chefredakteur. In Folge entwickelte und verantwortete als Chefredakteur mehrere Magazine bei deutschen Großverlagen, bevor er 2007 sein Redaktionsbüro gründete. In seiner Freizeit interessiert er sich für elektronische und experimentelle Musik, Kunst, Literatur und Videospiele.




Die Isarrunde steht mit den Arbeit- und Auftraggebern der Autoren und Gäste der einzelnen Episoden in keiner Verbindung. Die auftretenden Personen geben ihre persönliche Meinung wieder.

Unterstützen Sie die Isarrunde!
Kameras, Beleuchtung, Schnittsoftware, Mikrophone, ein Mischpult und unser Frühstück kosten Geld. Ganz abgesehen von der vielen Zeit, die wir gerne in dieses Projekt stecken. Wir finden, die Isarrunde wäre ihr Geld wert, wenn sie etwas kosten würde. Wenn Sie derselben Meinung sind, können Sie die journalistische Arbeit der Isarrunde gerne in Form eines Produktionskostenzuschusses mit einer Spende unterstützen.

mit

Weitere Videos

Ein Blick hinter die Kulissen der Münchner Isarru...
Outtakes der isarrunde

Anzeige