So schick arbeiten Startups bei WayraCoworking Space mit Blick auf die Frauenkirche in München

Auf etwa 1000 Quadratmetern sollen in der Münchner Kaufinger Strasse künftig junge Unternehmer ihre Ideen umsetzen können. Zwischen 25.000 und 50.000 Euro Startkapital bekommen sie dabei von Telefonica o2 und sind dann für sechs Monate ein Teil der Wayra Akademie. 

Neben der Startfinanzierung und den schicken Büroräumen mit Blick auf die Frauenkirche sollen die Gründer ab Herbst zudem Vorlesungen bei erfahrenen Dozenten oder den Rat von Business Angles bekommen. Nach den sechs Monaten müssen die Gründer ihre eigenen Wege gehen und weitere Investoren gefunden haben.

Die Wayra Akademie ist ein Startup Incubator von o2. In Barcelona und London wurden zu Beginn des Jahres bereits die ersten Bürogemeinschaften für innovative Gründer eingerichtet. Jetzt will o2 am eigenen Standort, in München, Deutsche Startups unterstützen und an sich binden. 

Die meisten Entwicklungen, die bisher Auswirkungen auf das Mobilfunkgeschäft hatten, seien nicht aus der Branche, sondern von kleinen Firmen gekommen, die den Markt aufgemischt hätten, so Simon Devonshire von Wayra. Künftig will der Konzern in München selbst mitmischen und von der Ideenförderung auch direkt und indirekt profitieren.

Ein Gefühl dafür, wie der Co-Working-Space von Wayra in München aussehen wird, bekommt man beim Blick in die Londoner Wayra Niederlassung. In München werden die Gründer übrigens direkt mit dem Blick auf die Frauenkirche und das Hirmer-Gebäude arbeiten.

Bis Sonntag, 8.Juli können sich Unternehmer übrigens noch für die erste Münchner Finanzierungsrunde ab September bewerben.

Hier seht ihr ein paar Bilder aus dem Wayra Büro in London, das Vorbild für die Münchner Räume sein wird:

mit

Links zum Thema

www.wayra.org
Startup-Förderung von Telefonica o2


Anzeige